Neuigkeiten‎ > ‎

Wenn aus Gästen Freunde werden...

veröffentlicht um 06.08.2015, 07:21 von Juliane Kahr   [ aktualisiert: 09.01.2016, 12:38 ]
... kochen die lieben Hallenser aus unseren Johannisbeeren Gelee und legen zusammen mit uns Zucchini ein - nach dem Rezept von Mutti mit Original Erfurter Essig. Die Erfurter laden alle zu einem Grillbuffet mit lauter selbstgemachten Leckereien ein. Und zu guter Letzt gibt es noch ein Gedicht von Marleen:

Wir können es immer kaum erwarten -

den Tag, an dem wir nach Lindhorst starten.

Nach 3,5 Stunden sind wir angekommen

und werden von allen Lindhorstern herzlich in Empfang genommen.

Kater Leo ist der Chef vom Hof -

das findet Ylva bestimmt ganz schön doof.

Auch Harvey und Hoppel haben alles im Überblick,

die Hofkaninchen sind im Übrigen gar nicht so dick.


Ausflugsziele gibt es nah und fern -

das haben alle typischen Touris gern.

Danach geht man nochmal zur Oma Gola

und kriegt vielleicht bei Rainer eine Rum-Cola.


Auch Kackesammeln gehört für uns dazu,

jeden Morgen und vor der Ruh.

Mitarbeiten kann man hier eben gerne

und am Abend zählt man mit den Lindhorstern die Sterne.


Gemeinsam mit Karo, Tina, Jule und Rainer sind wir über die Örtze getrieben

und haben an unsere Freunde Postkarten geschrieben.

Aber saßen wir einmal in der Hütte bei Peter,

wurde es sicher an diesem Abend später.


Auf Hakon, Svata, und Fönix drehen die Gäste ihre Reiterrunden -

so vergehen hier auf Hof Lindhorst die Stunden.

Auch Tuppi, Bebi und Askja kann man hypnotisieren,

bevor sie mit Juliane, Rainer und Karo trainieren.


Am Abend läuft eine Mannschaft mit 8 Pferden zur Weide -

zurück geht’s mit dem Fahrrad vorbei am Getreide.

Zurück auf dem Hof schimpft's Rotkehlchen vom Dach

und trotzdem sind manche vom Hof schon 5:30 Uhr wieder wach.


Manchmal kommt auch Juliane mit dem Geländewagen

und Rainer erkundigt sich über Märchen und Sagen.

Natürlich kann man auch ganz gemütlich chillen,

aber bei Rainers Späßen braucht man die Ü40-Blutdruckpillen.


Und egal wie viele Regentage,

es findet sich für jeden eine Aufgabe.

Selbst beim Grillen kann es von oben blitzen,

während die Grillmeister noch unterm Sonnenschirm sitzen.


Das Silo wurde kurz und klein gemacht,

während die Zucchini jetzt aus Gläsern lacht.

Auch das Besuchen von Frökk stand auf der Urlaubswunschliste

und der große Trecker ist ne tolle Kiste.


Hier kann man auch radfahren, wandern, die Natur entdecken

und dabei die Lage der Pilze checken.

In der Heide gibt’s schon viel zu gucken -

besonders niedlich sind die Schnucken.


Würstchen und Kuchen sind hier lecker und Hof Lindhorst ist ein toller Ort -

dann auch nach einem langen Urlaub wollen wir gar nicht wieder fort.

















Comments